Frühjahrsfestes Gemüsegärtnern

DerMärz ist der erste Monat des meteorologischen Frühlings. Und daswissen wir bei Euro-Serre ganz genau. Das ganze Land spürt dasKribbeln und die Verkäufe von Gewächshäusern schießen in dieHöhe. Auch voller Tatendrang loszulegen? Stehen Ihre Töpfe mitkeimenden Samen schon bereit? Mit unseren Tipps sind Sie bestensgerüstet für ein fruchtbares Jahr.

IhrGewächshaus aufräumen

EtwasWasser und Essig bringen Ihr Gewächshaus wieder zum Glänzen.Darüber hinaus ist es für das Pflanzenwachstum von größterBedeutung, dass Sie das Gewächshausglas jährlich reinigen und grüneAblagerungen entfernen, da sonst das Sonnenlicht die Pflanzen nichtso gut erreicht. Das Aufsammeln von abgestorbenen Ästen, Blättern,Wurzeln und Unkraut mit einer Harke gehört ebenfalls zu denAufgaben.

GebenSie Viren und Pilzen keine Chance, indem Sie (Teile von) kranke(n)Pflanzen so schnell wie möglich aus Ihrem Gewächshaus entfernen.Sind die Dachrinnen noch sauber? Überprüfen Sie es kurz.

HolenSie Ihr Zubehör hervor

Dieautomatischen Fensteröffner werden im Winter eingelagert, da dertemperatursensible Zylinder durch den Frost zerstört wird. Jetzt, woder Frühling vor der Tür steht, können Sie sie wieder einsetzen,um die Belüftung und Temperatur im Gewächshaus zu regeln. SchraubenSie den Zylinder wieder an seinen Platz und lassen Sie das Öl seineArbeit tun. Im März wird es noch nicht notwendig sein, aber in denSommermonaten können die hellen Sonnenstrahlen die Pflanzen in IhremGewächshaus austrocknen und sogar verbrennen. Damit Ihr Gewächshausnicht überhitzt, sind Sonnenschutztücher bzw. Schattentücher gegendie Sonne ein Muss. Achten Sie also darauf, sie rechtzeitiganzubringen.

IhrenGewächshausboden vorbereiten

EinGewächshaus ist nicht frühjahrsfest ohne eine gründlicheBodenvorbereitung. Ein fruchtbarer, luftiger Boden ist tatsächlicheine der wichtigsten Voraussetzungen für das Pflanzenwachstum. Einguter Tipp: Entfernen Sie vor dem Wintereinbruch die obersten 10 cmErde aus dem Gewächshaus und füllen Sie Ihr Gewächshaus mit etwa20 cm neuer Erde auf. Und in der Zwischenzeit? Viel Wasser geben!Nach der Vegetationszeit sammeln sich leicht Salze, Unkrautreste undSchmutz im Boden an. Das Wasser sorgt dafür, dass diese Schmutz- undDüngerreste entfernt werden und leitet sie tiefer in den Boden ab.Haben Sie also keine Angst, Ihr Gewächshaus im Winter unter Wasserzu setzen oder eine ordentliche Schneeschicht für zusätzlicheFeuchtigkeit einzuschaufeln.

Nebender Feuchtigkeit bestimmt auch der Säuregehalt des Bodens, wie gutIhre Pflanzen die Nährstoffe aufnehmen können. So sind Sand- undTorfböden sind im Allgemeinen saurer (pH-Wert von 4,5 bis 5,6) alsTonböden (pH-Wert über 6,7). Sinkt der pH-Wert unter 7? Dann istIhr Gewächshausboden zu sauer. Bringen Sie den Säuregrad auf dasrichtige Niveau, indem Sie den Boden mit Kalk versehen. Ist derpH-Wert zu hoch und möchten Sie Ihren Boden alkalischer machen?Mischen Sie dann etwas zusätzliches organisches Material wieTrockendünger, Kompost oder Torf in den Boden.

WusstenSie, dass Regenwürmer auch helfen, Ihren Boden zu neutralisieren?Drehen Sie kurz vor dem Einpflanzen die Erde mit einer Harke um undfertig!

IhreSamen keimen lassen

Dieersten Sonnenstrahlen in diesem Frühjahr setzen einen wundersamenProzess in Gang: die Keimung. Viele Menschen beginnen daher imFebruar oder März bereits mit der Vorsaat in Töpfen auf derFensterbank im Haus oder in einem Arbeitstisch im Gewächshaus. Somancher Hobbygärtner schwört auf die Vorsaat, denn sie verschafftIhren südlichen Pflanzen einen Vorsprung und macht siewiderstandsfähiger gegen schnell wachsende Unkräuter oderKrankheiten. Wenn Sie also Ihre Samen gut versorgen, mit einerkonstanten Temperatur und gerade genug Feuchtigkeit, werden Sie vielFreude an ihnen haben.

BeachtenSie bei der Vorsaat im (kalten) Gewächshaus, dass die Sämlinge 14bis 16 Stunden Licht pro Tag benötigen und dass kaltes Wetter oderein später Frost sie töten kann.

ImMärz säen Sie (vor)

Aubergine

Dieberühmte „Eggplant“ ist eine große Bereicherung für IhrGewächshaus, aber sie erfordert besondere Aufmerksamkeit. Dieseexotische Pflanze verträgt keine Temperaturen unter 15 °C, so dasseine Aussaat jetzt im kalten Gewächshaus nicht in Frage kommt.Schützen Sie die Samen in einem beheizten Arbeitstisch oder stellenSie die Setzlinge in Ihre Veranda. Dort ist es ausreichend warm undhell. Wenn Sie nicht heizen können, kaufen Sie Anfang Mai einfachein paar Auberginenpflanzen, dann können Sie sie direkt insGewächshaus verpflanzen.

Tomaten

DerGeschmack einer selbstangebauten Tomate ist unübertroffen, aber sieim Freien ohne Schutz anzubauen, hat im unbeständigen Monat Märzwenig Aussicht auf Erfolg. Kein Wunder also, dass sich so vieleMenschen ein Tomatengewächshaus in den Garten stellen. Das idealeGewächshaus für Tomaten finden Sie hier.BevorSie in Ihrem Tomatengewächshaus eifrig säen, prüfen Sie am bestendie Wettervorhersage. Tomaten keimen, genau wie Auberginen, bei einerTemperatur von etwa 20 °C. Eine Vorsaat im Haus und regelmäßigesUmtopfen in größere Töpfe ist daher unbedingt erforderlich. AbMitte Mai können die großen, kräftigen Pflanzen in IhremGewächshaus Früchte tragen.

Salat

Dasfrühe Frühjahr ist perfekt für Salat. Um zu vermeiden, dass Sie inder einen Woche einen riesigen Ertrag haben und in der nächstenWoche Ihre Salatköpfe regelrecht aus dem Boden schießen, wählenSie am besten eine Saatgutmischung mit verschiedenen Salatsorten,jede mit ihrem eigenen Geschmack und ihrer eigenen Wachstumsperiode.Nach kurzer Zeit können die jungen Salatpflanzen bereits in denGewächshausboden ausgepflanzt werden.

Karotten

Karottenmüssen nicht unbedingt im Gewächshaus angebaut werden, aber esmacht sicher genauso viel Spaß, damit zu experimentieren. AnfangMärz können Sie schon mit der Aussaat einiger frühen Karotten imGewächshaus beginnen. Wählen Sie vorzugsweise eine Sorte, die Siejung ernten können, damit Sie den Platz im Gemüsegarten späterbeispielsweise für die Anpflanzung von Tomaten nutzen können. WennSie das Beet unkrautfrei halten und nicht zu tief säen, haben Siebald kleine, zarte Karotten für die Frühjahrsküche.

Zwiebeln

DieFrühlingszwiebel hat ihren Namen nicht von ungefähr. So können Sieim März bereits mit einigen Reihen Zwiebeln im Gewächshausbodenbeginnen, mit 15 cm Abstand zwischen den Reihen und den Samen etwa 5mm tief. Sobald die Pflanzen 10 cm hoch aus dem Boden ragen, könnenSie bereits die ersten Zwiebeln schneiden. Tipp: Behalten Sie diePosition des Mondes genau im Auge. Ein abnehmender Mond zeigt an,dass es Zeit ist, Karotten-, Knollen- und Zwiebelpflanzen wie RoteBete, Zwiebel und Knoblauch zu pflanzen. Ein zunehmender Mond scheintgut für Gemüse zu sein, von dem wir den oberen Teil ernten, wieSalat und Tomaten.

Radieschen

DerAnbau von Radieschen ist super einfach. Sie sind knackig, gesund,pflegeleicht und machen sich nichts aus ein wenig Kälte. Darüberhinaus benötigen sie keine Vorsaat und Sie werden nach ca. 6 WochenErgebnisse sehen (wussten Sie, dass Sie die Blätter auch essenkönnen?). Säen Sie sie im frühen Frühjahr in Ihrem Gewächshausaus. Tipp: Ausreichend Wasser geben, sonst bekommen Sie bittereRadieschen.

Kräuter

Keingelungener Anbau ohne Kräuter. Kerbel und Petersilie keimen undwachsen wie Kohl im Gewächshaus. Sie sind auch ideal (und dekorativ)zum Einpflanzen in den Arbeitstisch. Die subtropischeBasilikumpflanze braucht etwas mehr Hitze, etwa 20 °C, bevor dasKraut zu keimen beginnt. Am besten ist es, die Pflanze im Märzdrinnen zu halten, bevor sie Mitte Mai umgetopft oder ausgepflanztwird.

Mär 18, 2021