Stijn übernimmt die Geschäftsführung

"Und jetzt gehe ich wirklich in den Ruhestand", meint Lisette, stolze Geschäftsführerin von Euro-Serre NV in Genk. Sie und ihr Mann Robby blicken zufrieden auf die letzten 37 Jahre an der Spitze von Euro-Serre zurück. Ein Familienunternehmen, das seinen Erfolg der eigenen Produktion von aluminium Gewachshaüser für den europäischen Markt verdankt.

Vom Schaugarten im Hinterhof zum europäischen Marktführer für Hobbygewächshäuser. Euro-Serre hat bereits einen langen Weg hinter sich. Jetzt ist der 36-jährige Stijn Lemmens, Sohn von Lisette und Robby Lemmens, an der Reihe. "Wir können die Fackel getrost an die dritte Generation weitergeben. Er wird es gut machen", sagt Vater Robby. Der brandneue Nachfolger hat bereits die Erfahrung. "Ich bin mit Euro-Serre aufgewachsen", erklärt Stijn.

"Der Prozess der Übernahme des Managements des Unternehmens wurde letztes Jahr begonnen. Heute haben wir den Endpunkt dieser Entwicklung erreicht." Stijn hat Pläne für das Familienunternehmen. Denn seit der Coronavirus-Krise ist die Nachfrage nach Gartenhäusern sprunghaft angestiegen und Euro-Serre schwimmt auf dieser Welle mit. "Um Ihnen eine Idee zu geben: Jedes Jahr kauft das Unternehmen etwa 550 Tonnen Aluminium, aber in diesem Jahr hatten wir bereits nach zwei Monaten schon 150 Tonnen verarbeitet, und das in unserer Nebensaison", sagt Stijn. Mittlerweile ist der übliche Jahresvorrat an Aluminium aufgebraucht und mehr als 170 Gewächshäuser rollen pro Woche vom Band. Die Pandemie hat dem Familienunternehmen sicher nicht geschadet.

Das Geschäft ist fantastisch, aber es ist ein Trend, der auch viele Herausforderungen für den neuen Manager mit sich bringt. "Mehr", lacht Stijn woraufhin er begeistert seine Pläne erläutert: "Im Laufe des Jahres 2021 werden drei neue Modelle hinzukommen. Wir sind auch auf der Suche nach neuen Mitarbeitern für die Produktion und die Verwaltung, denn wir sind voll beschäftigt", sagt er abschließend.

Apr 09, 2021